Organische Störungen

Bei Verdauungsproblemen im Alter ein Symptomtagebuch führen

+
Aufgrund ihres Alters können Senioren ihre Nahrung nicht genügend zerkleinern. Das führt häufig zu Verdauungsstörungen. Foto: Patrick Pleul

Mit dem Alter treten immer mehr gesundheitliche Probleme auf. Zu ihnen gehören unter anderem Verdauungsstörungen, die Senioren den Alltag erschweren. Hilfreich ist es, diese Beschwerden zu protokollieren.

Bonn (dpa/tmn) - Im Alter bekommen viele Menschen für sie ungewohnte Verdauungsbeschwerden. Die Deutsche Seniorenliga empfiehlt Betroffenen, ein sogenanntes Symptomtagebuch zu führen. Dieses kann dem Arzt Hinweise auf organische oder funktionelle Störungen geben.

Häufig zerkleinern ältere Menschen aufgrund von geringem Speichelfluss, Kau- und Schluckbeschwerden nicht ausreichend die Nahrung, bevor sie im Magen landet. Zudem produziert der Magen im Alter weniger Magensäure, so dass größere Bissen in den Darm wandern und dort Blähungen verursachen können. Auch die Muskeln im Dickdarm erschlaffen zunehmend - Verstopfungen könnten die Folge sein. Treten die Beschwerden häufiger auf, rät die Seniorenliga zum Arztbesuch.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.