Beim Tauchen verloren

Kamera nach einem Jahr unter Wasser unversehrt

Sydney - Ein Paar aus Basel hat nach einem Jahr seine bei einem Tauchausflug in Australien verlorene Kamera zurückbekommen. Das Gerät war trotz der Zeit unter Wasser funktionstüchtig.

Ein Paar aus Basel hat nach einem Medienbericht seine vor einem Jahr in Australien verlorene Kamera zurückbekommen. Es seien darauf noch alle Fotos vorhanden, erzählte der Besitzer einer australischen Tauchschule am Dienstag. Die beiden Urlauber - deren Namen mit Nick Ford (25) und Maja Tokic angegeben wurden - verloren die Kamera den Angaben zufolge vor einem Jahr bei einem Schnorchelausflug an den Whitsunday-Inseln am Barrier Reef. Sie sei in einer wasserdichten Tüte gewesen und hing vermutlich monatelang in einer Mangrove, ehe ein Fischer sie gefunden und bei der Tauchschule abgegeben habe.

„Nick hat mich heute Morgen angerufen und war völlig baff“, berichtete Nathan Fleming, der Manager der Tauchschule. „Er konnte es kaum glauben.“ Fleming hatte ein Foto von der Kamera auf seiner Webseite veröffentlicht. Ein Freund von Ford sah das Foto, erkannte Ford darauf und benachrichtigte ihn, wie Ford dem Sender ABC berichtete. „Die zehn Dollar für die wasserdichte Tüte waren die beste Investition meines Lebens“, wurde er zitiert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.