Hauseinsturz: 13 Menschen begraben

+

Beirut - Beim Einsturz eines sechsstöckigen Wohnhauses in der libanesischen Hauptstadt Beirut sind mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen.

Unter den Toten ist auch ein 15-jähriges Mädchen. Mehr als zehn Menschen werden noch in den Trümmern vermisst, wie ein Mitarbeiter des Roten Kreuzes der Nachrichtenagentur dpa am Montag berichtete.

Bilder vom Unglücksort

Sechsstöckiges Wohnhaus eingestürzt

“Wir hoffen, dass wir sie finden, bevor es zu spät ist“, sagte ein Polizist am Unglücksort. Elf Menschen wurden bislang gerettet und in Krankenhäuser gebracht. Das sechsstöckige Haus aus den 1960er Jahren ist am Sonntag unter bislang ungeklärten Umständen eingestürzt.

“Ich warte hier seit Sonntag auf Nachrichten über das Schicksal meines Vaters und meiner Brüder“, sagte Gladiss Noaim der dpa. Zusammen mit ihrer Mutter konnte sie sich aus dem ersten Stock des Hauses retten, als der Schutt über ihnen einzustürzen begann. Ihre drei Brüder und ihr Vater wurden verschüttet.

Die Polizei hat bereits den Eigentümer des Hauses verhört. Unklar war zunächst, ob Nachlässigkeit oder aber eine benachbarte Baustelle das Unglück ausgelöst haben.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.