Opfer wurden erstochen

Blutbad: Vater findet Frau und drei Kinder tot auf

+
Die Familientragödie ereignete sich in diesem Wohnhaus in Brüssel.

Brüssel - Ein Familienvater kommt heim von der Arbeit, da bietet sich ihm ein entsetzliches Bild. Seine gesamte Familie ist ermordet worden. Die Täter kamen offenbar aus dem Umfeld der Opfer.

Blutbad in Belgien: Ein Familienvater hat seine Frau und seine drei Kinder erstochen in der Wohnung in Brüssel gefunden, als er von der Arbeit heimkam. Das berichtete der belgische Rundfunk RTBF am Sonntag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. „Es war dunkel. Ich rief, aber niemand antwortete. Als ich das Licht anmachte, sah ich überall Blut“, sagte der 39-Jährige dem Sender RTL.

Zwischenzeitlich war der Koch selbst unter Verdacht, er ist aber weiterhin auf freiem Fuß. Die Ermittler bestätigten den Vierfachmord vom Freitagabend, wollten aber wegen der laufenden Ermittlungen keine Angaben zu Täter oder Motiv machen. Die Opfer seien erstochen worden, berichteten Medien. Während die Ermittler sich ausschwiegen, machte der Bürgermeister des betroffenen Stadtteils Etterbeek, Vincent De Wolf, Andeutungen über ein Verbrechen innerhalb der Verwandtschaft.

De Wolf sagte dem Sender RTBF, das Motiv sei „wirklich ein privates Problem“. Nach Angaben der Nachbarn lebte die Familie indischer Herkunft unauffällig; es habe keine Konflikte oder Streitigkeiten gegeben. Der Familienvater arbeitet als Restaurantkoch.

Der 39-Jährige sagte im RTL-Interview, er habe sich Sorgen gemacht. Denn er habe mehrfach daheim angerufen und niemand sei ans Telefon gegangen. Als er durch die Wohnung gegangen sei, habe er die Leichen seiner Frau und seiner beiden älteren Söhne vor dem Fernseher entdeckt. Sein jüngster Sohn habe im Zimmer nebenan gelegen. Seine Jungen waren zwischen drei und sieben Jahren alt. Die Familie gehörte der Sikh-Religionsgemeinschaft an und lebte seit Jahren in Belgien.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.