Belgischer Airbus muss notlanden

Brüssel - Schrecksekunde für die Passagiere eines Flugzeugs der belgischen Linie Brussels Airlines. Wegen Triebwerksproblemen musste der Airbus am Mittwoch in Dakar im Senegal notgedrungen zwischenlanden.

Die Maschine mit der Flugnummer SN 224 befand sich auf einem Flug aus dem Conakry in Guinea über Banjul in Gambia ins belgische Brüssel. Die 240 Passagiere sind nach Angaben von Brussels Airlines wohlauf und vorerst in Hotels in Dakar untergebracht. Sie sollen noch am gleichen Tag nach Brüssel gebracht werden, teilte Brussels Airlines auf Anfrage mit.

Das sind die sichersten Fluglinien der Welt

Das sind die sichersten Fluglinien der Welt

Die Besatzung habe kurz nach dem Start vom Zwischenstopp Banjul Schwierigkeiten an einem der Triebwerke festgestellt und den Airbus 330-300 in den frühen Morgenstunden vorsorglich in Dakar zwischengelandet. Die Landung verlief nach Angaben eines Sprechers problemlos. Die Fluglinie ist rechtlich verpflichtet, für Unterkunft, Verpflegung und Weitertransport aufzukommen.

Die Reparaturen an der defekten Maschine dürften länger dauern, ein Ersatzflugzeug solle auf den Weg gebracht werden. Wie viele Deutsche unter den Passagieren sind, ist unklar. “Wir halten nicht die Nationalität unserer Passagiere nach“, sagte der Sprecher.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.