Fluss in Mexiko rot gefärbt

Benzinklau geht schief: Tausende evakuiert

+
Diesen Fluss im mexikanischen Tlajomulco färbte das ausgelaufene Benzin rot.

Mexiko-Stadt - Weil Diebe beim Versuch scheiterten, Benzin aus einer Pipeline zu stehlen, sind am Mittwoch 7500 Menschen im Westen Mexikos in Sicherheit gebracht worden.

Diebe hätten die Pipeline nahe der Ortschaft Tlajomulco de Zúñiga angezapft, um Treibstoff zu stehlen, teilte der staatliche Erdölkonzern Pemex mit. Nach Angaben der Regierung des Bundesstaates Jalisco konnte der Austritt von Benzin gestoppt werden. 1992 waren in Guadalajara 210 Menschen ums Leben gekommen, als sich ausgelaufener Treibstoff entzündete.

In Mexiko zapfen Diebe immer wieder Pipelines an. Oft arbeiten sie dabei mit Pemex-Angestellten zusammen. Erst am Dienstag waren 39 Mitarbeiter des Unternehmens und neun Fahrer von Tanklastzügen festgenommen worden, weil sie im Bundesstaat Guanajuato illegal Treibstoff abgezweigt haben sollen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.