Mann überlebt eine Woche in Gletscherspalte

+
Am Schrankogel fiel der 70-Jährige in eine Gletscherspalte. Retter konnten ihn nach sechs Tagen befreien.

Wien/Innsbruck - Für seine Retter ist es ein kleines Wunder: Ein deutscher Bergsteiger überlebt sechs Tage in einer Gletscherspalte in den Alpen.

Ein deutscher Bergsteiger hat sechs Tage in einer Gletscherspalte in den österreichischen Alpen überlebt. Der 70-jährige Mann aus Schmidmühlen (Kreis Amberg-Sulzbach) in Bayern sei bei seiner Rettung am Dienstag nur leicht verletzt, aber unterkühlt und erschöpft gewesen, sagte der Alpinpolizist Hansjörg Knoflach der Nachrichtenagentur dpa. Er hatte den Mann am Mittag selbst mit Kollegen per Flaschenzug aus der rund 20 Meter tiefen Spalte geborgen.

Der Mann, der allein unterwegs war, sei vergangenen Mittwoch um 7.30 Uhr von der Hütte Westfalenhaus in den Stubaier Alpen in Tirol Richtung Gletscher gestartet, bestätigte der Hüttenwirt der dpa. Auf einer Höhe von etwa 3000 Metern fiel er in die Spalte am Tiroler Schrankogel. Sogenannter Sulzschnee, der bereits mehrfach angetaut und wieder gefroren ist, habe die Spalte überdeckt, sagte der Polizist. Als vermisst gemeldet wurde der Mann nach Angaben der Polizei nie.

Es sei extrem ungewöhnlich, so lange in einer Spalte zu überleben, sagte Knoflach. “Das ist ein Riesenglück.“ Die Schilderung des Mannes sei glaubwürdig. Weil Sommer ist, habe der 70-Jährige herabtropfendes Wasser trinken können.

Drei andere Bergsteiger hörten dann am Dienstagvormittag zufällig seine Hilfeschreie. Sie lokalisierten ihn in der Spalte und alarmierten die Einsatzkräfte. Ein Hubschrauber brachte den Mann nach seiner Bergung in eine Klinik in Innsbruck.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.