Grippezahlen steigen in Deutschland

+
Bis zum 10. Februar hat es seit Beginn der diesjährigen Saison insgesamt fast 11 000 bestätigte Grippefälle in Deutschland gegeben. Foto: Patrick Pleul/Illustration

Berlin (dpa) - Die Grippewelle hat ganz Deutschland erreicht. Die Influenza-Aktivität sei nun in allen Teilen der Republik stark erhöht, heißt es im jüngsten Wochenbericht des Robert Koch-Instituts (RKI).

Bis zum 10. Februar habe es seit Beginn der diesjährigen Saison insgesamt fast 11 000 bestätigte Grippefälle in Deutschland gegeben - die meisten davon im Osten und Süden.

Eine Woche zuvor waren es noch rund 6400 gewesen. "Insgesamt hat die Grippewelle etwas früher begonnen als in der vergangenen Saison, schon in der zweiten Kalenderwoche", sagte Silke Buda, Leiterin der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) am RKI. Wie heftig die Welle dieses Jahr - nach einer sehr milden Vorjahressaison - wird, ist allerdings noch nicht abzusehen.

Besonders verbreitet ist in dieser Saison bislang der Subtyp H3N2 der Influenza-A-Viren. Zwar enthält der saisonale Grippeimpfstoff eine Komponente dagegen, aber der Virus hat sich seit der Impfstoffherstellung bereits wieder verändert. "Hier muss mit einer möglicherweise reduzierten Impfwirkung gerechnet werden", sagte Buda. Das hatte sich auch bei der Grippewelle in den USA gezeigt.

Wochenbericht der AGI

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.