Er öffnete dem Täter selbst die Tür

Pastor in Berlin tot aufgefunden - Obduktion bestätigt schlimmen Verdacht 

Pastor Reinhold Zuber wurde leblos in seiner Wohnung aufgefunden.
+
Pastor Reinhold Zuber wurde leblos in seiner Wohnung aufgefunden.

Nach dem Tod eines Berliners Pastors geht die Polizei von Tötung aus. Nun wurden erste Ermittlungsdetails bekannt.

  • Ein Berliner Pastor wurde leblos in seiner Wohnung gefunden. Nach einer Obduktion gehen die Beamten von Tötung aus.
  • Die Mordkommission ermittelt und bittet um Hinweise.
  • Nun wurden erste Ermittlungsdetails bekannt.

Update vom 6. Juli, 12.15 Uhr: Das mutmaßliche Verbrechen an dem Pastor Reinhold Zuber aus Berlin wirft viele Fragen auf. Nachdem Nachbarn am Samstag aufgefallen war, dass der 77-Jährige bereits mehrere Tage nicht mehr im Wohnhaus gesehen worden war, wurden die Feuerwehr und Rettungskräfte alarmiert. 

Diese fanden laut Polizei den leblosen Pastor in seiner Wohnung. Laut offizieller Mitteilung soll Zuber bereits am Dienstag oder Mittwoch ums Leben gekommen sein. Doch wer der Täter ist, das scheint bislang noch unklar. Doch wie die Nachrichtenagentur KNA nun berichtet, sollen bei der Polizei in den vergangenen 24 Stunden bereits zehn Hinweise eingegangen sein. Diese sollen demnach nun geprüft werden, wie ein Polizeisprecher gegenüber der KNA bestätigte.  

Berlin: Pastor tot aufgefunden - öffnete er ihm selbst die Tür? 

Update vom 5. Juli, 22.11 Uhr: In dem Fall um den Berliner Pastor (siehe Erstmeldung) sind erste Erkenntnisse über die Todesursache bekannt geworden. So soll der 77-Jährige dem Täter die Wohnungstür vermutlich geöffnet haben. 

Er starb vermutlich „durch stumpfe Gewalt gegen den Oberkörper“, sagte ein Ermittler gegenüber Bild (hinter Bezahlschranke). Weiter will das Blatt erfahren haben, dass sich an der Wohnungstür des Opfers keine Einbruchsspuren finden ließen, was darauf schließen lasse, dass der Berliner dem Täter die Tür geöffnet hatte.

Pastor in Berlin tot aufgefunden - Obduktion bestätigt schlimmen Verdacht

Erstmeldung vom 5. Juli, 16.48 Uhr: 

Berlin - Die Berliner Feuerwehr hat im Stadtteil Moabit einen 77 Jahre alten Pastor tot in dessen Wohnung gefunden. Eine Obduktion habe ergeben, dass der Mann getötet wurde, teilte die Polizei am Sonntag mit. Feuerwehr und Polizei waren am Samstag von anderen Bewohnern des Mehrfamilienhauses alarmiert worden, weil sie den Mann seit mehreren Tagen nicht mehr gesehen hatten.

Schon beim Auffinden der Leiche am Samstagmittag habe es erste Hinweise darauf gegeben, dass der Mann getötet wurde. Als Tatzeit ziehen die Ermittler den vergangenen Dienstag oder Mittwoch (30. Juni/1. Juli) in Betracht. Mit einem Bild des Opfers bittet die Polizei um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Pastor in Berlin leblos aufgefunden - Polizei bittet um Hinweise

Die Mordkommission fragt in diesem Zusammenhang:

  • Wer kannte Reinhold Zuber und kann Angaben zu seinem Umfeld machen?
  • Wer hat im genannten Tatzeitraum im Tatortbereich verdächtige Wahrnehmungen gemacht?

Hinweise nimmt die 6. Mordkommission beim Landeskriminalamt in der Keithstraße 30 in 10787 Berlin-Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664 - 911666 oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Unterdessen zeigt sich eine Musikband entsetzt über den Fall des „Schwarzwald-Rambo“ - besonders wegen eines bestimmten Details. In Wolfsburg verletzte ein Autofahrer zwei Polizisten. Er raste durch die Innenstadt und sprang sogar aus seinem fahrenden Wagen. Noch skrupelloser war ein Fahrer in Frankreich. Bei einer Verkehrskontrolle ist eine 26-jährige Polizistin von einem Autofahrer überfahren worden und gestorben. Zuvor wollte der Fahrer der Beamtin nicht gehorchen.

In Frankreich herrscht Entsetzen über eine tödliche Attacke auf einen Busfahrer

(mol mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.