Junges Paar angepöbelt und attackiert

Berliner Polizei sucht mit diesen Bildern nach brutalen U-Bahn-Schlägern

+
Die Polizei Berlin sucht nach vier jungen U-Bahn-Schlägern.

Berlin - Die Berliner Polizei sucht mit Bildern einer Überwachungskamera nach einer Gang, die bereits im Oktober 2017 ein junges Paar in einer U-Bahn in Berlin Mitte angegriffen hat.

Berlin - Mit der Veröffentlichung der Bilder erhofft sich die Polizei endlich einen Fahndungserfolg im Fall der U-Bahn-Schläger, die eine 19-Jährige und ihren 25-jährigen Begleiter erst anpöbelten und dann attackierten.

Laut der Polizei Berlin stieg das Paar am Sonntag, 15. Oktober 2017, gegen 6.20 Uhr am U-Bahnhof Alexanderplatz in eine Bahn der Linie U2. 

Berliner Schläger: Andere Fahrgäste wurden daran gehindert, dem Paar zu helfen

In dem Zug sollen die Zugestiegenen zunächst angepöbelt worden sein, woraufhin sich ein Handgemenge entwickelte, in dessen Folge  die beiden per Bildmaterial gesuchten Frauen auf die 19-Jährige einschlugen. Die Angegriffene erlitt dadurch Verletzungen im Gesicht.

Ein männlicher Angreifer mit grünen Sportschuhen brachte den 25-jährigen Begleiter der Frau durch einen Tritt zu Fall und schlug und trat anschließend weiter auf den am Boden Liegenden ein, wodurch auch dieser  Verletzungen am Kopf erlitt. 

Der zweite gesuchte Mann hinderte andere Fahrgäste daran, dem Paar zur Hilfe zu kommen. 

Die Berliner Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben:

erste tatverdächtige Frau:

  • 16 bis 20 Jahre alt
  • dunkle, bis über die Schulterblätter reichende Haare
  • schwarzer Adidas-Trainingsanzug
  •  rosafarbener Pullover
  • weiße Sneaker
  • schwarzes Basecap
  • Kreolen-Ohrringe
Die Polizei Berlin sucht nach vier jungen U-Bahn-Schlägern.

zweite tatverdächtige Frau:

  • 16 bis 23 Jahre alt
  • schlanke Figur
  • schwarze, mindestens schulterlange, gelockte Haare 
  • rosafarbener Mantel
  • Jeans 
  •  dunkle Handtasche 

erster Tatverdächtiger, der getreten hat:

  • 16 bis 20 Jahre alt 
  • schlanke Figur
  • schwarze, sehr kurze, vermutlich lockige Haare – seitlich auf wenige Millimeter kurz gestutzt 
  • schwarze Kapuzenjacke
  •  dunkle Hose,
  • grüne Sportschuhe 
  • grün-weiß-roter Gürtel

zweiter Tatverdächtiger, der helfende Personen abwehrte:

  • 16 bis 20 Jahre alt
  • schwarze, lockige, kurze Haare, seitlich auf wenige Millimeter kurz gestutzt 
  • grau-blaue Steppjacke
  • weiß-schwarz-rot kariertes Hemd
  • Jeans 
  • helle Sportschuhe

Die Kriminalpolizei fragt: Wer kennt die auf den Bildern abgebildeten Personen und kann Angaben zu deren Identitäten oder ihren Aufenthaltsorten machen? 

Die Polizei Berlin sucht nach vier jungen U-Bahn-Schlägern.

Wer kann weitere sachdienliche Hinweise zur Namhaftmachung der Tatverdächtigen geben?

Hinweise nimmt das Fachkommissariat der Direktion 3 in 10559 Berlin-Moabit, Perleberger Straße 61a, innerhalb der Bürodienstzeiten unter der Telefonnummer (030) 4664–373130 und außerhalb der Bürodienstzeiten unter der Telefonnummer (030) 4664-371100 oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

mmtz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.