Nachbar hatte Tier bei sich gehalten

Vermisste Katze nach fünf Jahren wieder zurück

+
Sind glücklich: Katzendame Pauley ist wieder zurück bei ihrem Frauchen.

Berlin. Nach fast fünf Jahren Trennung kann eine Berlinerin ihre vermisste Katze wieder kraulen. Selbst die Pflegerinnen seien über das Wiedersehen im Tierheim gerührt gewesen, teilte die Einrichtung am Mittwoch mit.

Die bei Fremden eher scheue Pauley habe ihre einstige Halterin offenbar wiedererkannt und sei sofort auf die 33-Jährige zugegangen. Die Frau aus dem Stadtteil Köpenick hatte ihr Samtpfötchen einst mit der Flasche großgezogen.

„Dicke Tränen“ habe die 33-jährige Frau geweint, als sie ihre geliebte Katze wiedersah.

Pauley war im Herbst 2008 durch einen Fensterspalt entwischt und einem in der Nähe lebenden Katzenfreund zugelaufen. Die Suche der Frau blieb erfolglos. Erst als der neue Besitzer die Katze später im Tierheim abgab, stellte sich heraus, wem sie gehörte.

Durch den Mikrochip des Tieres konnte die Adresse der Frau ermittelt werden. Der vorübergehende Halter habe offenbar nicht gewusst, dass er das zugelaufene Tier sofort hätte melden oder in die Berliner Tiersammelstelle bringen müssen, so das Tierheim.

„Ich bin ihm überhaupt nicht böse“, sagte die Katzenmutter über ihren Nachbarn, der die Katze bei sich gehalten hatte. „Pauley ging es all die Jahre gut, das ist die Hauptsache.“ (dpa/afp)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.