Große Störung in Berlin

Zehntausende Vodafone-Kunden ohne TV, Internet und Telefon - Polizei hat kuriose Vermutung

Rund 40.000 Anschlüsse in den Berliner Stadtteilen Zehlendorf, Wilmersdorf und Steglitz hatten am Sonntag keinen Anschluss an TV, Internet und Festnetz-Telefon. Glasfaserkabel wurden durchtrennt.

Berlin - Mittlerweile wurde der Netzausfall im Südwesten der Stadt durch eilige Reparaturarbeiten wieder behoben. Betroffen waren laut dem Tagesspiegel  unter anderem Kunden von Vodafone, Handykunden hatten jedoch keine Probleme. Außerdem soll es zu Störungen bei Telekom und o2 gekommen sein. Ein Vodafone-Sprecherin erklärte dem Tagesspiegel: "In Wilmersdorf ist ein Kabelschacht aufgebrochen worden und Glasfaserkabel wurden mutwillig durchtrennt".

Zusammenhang mit Einbruchsversuch in Bank?

Der Sender RBB berichtet, dass die Polizei einen Zusammenhang zu einem versuchten Einbruch in eine Sparkasse im Ortsteil Schmargendorf (Charlottenburg-Wilmersdorf) für möglich hält. Das bestätigte ein Polizeisprecher dem Sender am Sonntagnachmittag. Gegen drei Uhr in der Nacht sei in der Sparkassenfiliale Alarm ausgelöst worden, ungefähr zur gleichen Zeit kam es zu den Störungen. 

mag

Rubriklistenbild: © dpa/Steffen Kugler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.