Angriff in Berlin

Fußballfans attackieren homosexuelles Paar

Berlin - Bei einem Überfall auf ein homosexuelles Paar in Berlin haben Fußballfans einen Mann schwer verletzt. Das 48-jährige Opfer habe schwere Gesichtsverletzungen erlitten und operiert werden müssen, teilte die Berliner Polizei am Samstag mit.

Anstoß für die Tat am Freitagabend sei offenbar gewesen, dass der Mann mit seinem 37-jährigen Freund Hand in Hand auf der Schönhauser Allee im Bezirk Prenzlauer Berg unterwegs gewesen sei. Die Polizei nahm zwei Tatverdächtige fest und ermittelt wegen Körperverletzung, Beleidigung und Gefangenenbefreiung.

Die Verdächtigen gehörten den Angaben zufolge zu einer rund 20-köpfigen Fangruppe, die unterwegs zu einem Fußballspiel war. Aus dieser Gruppe heraus sei das schwule Paar angegriffen und mit Faustschlägen traktiert worden. Herbeigerufene Polizisten hätten einen Tatverdächtigen festgenommen, dem dann aber zunächst die Flucht gelang, nachdem ein Freund die Polizisten angerempelt habe.

Beamte einer Einsatzhundertschaft hätten dann aber beide Männer festnehmen können. Nach der Feststellung der Identität wurden sie zunächst wieder entlassen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.