Im Bernstein gefangen

Hier attackiert eine Spinne ihr Opfer

+
Forscher haben ein einzigartiges Fossil einer angreifenden Spinne entdeckt.

Oregon - Dieses Fossil ist einzigartig: Eine Spinne setzt zum Angriff auf ihr im Netz gefangenes Opfer an. Vor über 100 Millionen Jahren wurde sie in dieser Pose im Bernstein gefangen.

Das Fossil zeigt das Ereignis in spektakulärer Detailgenauigkeit, berichten Forscher der Oregon State University in Corvallis. Gelebt hat die Spinne in der Kreidezeit vor etwa 97 bis 110 Millionen Jahren. In dieser Zeit bevölkerten noch die Dinosaurier die Erde. 

Flüssiges Baumharz nahm neben der Spinne und ihrem Opfer auch noch eine männliche Spinne gefangen, die sich im selbem Netz befand. Und liefert damit den ältesten Hinweis auf soziales Verhalten unter Spinnen. Die meisten der heute existierenden Spinnenarten sind Einzelgänger, oft sogar Kannibalen.

Während die Spinne niemals ihre Mahlzeit verspeisen konnte, ist im Bernstein wohl der schlimmste Alptraum der männlichen Wespe für immer festgehalten. Das Insekt, das sich im Netz verfangen hatte, beobachtete gerade die Spinne, die zum Angriff ansetzte, als der Baumharz sie umschloss.

sr

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.