Betrunkene Mutter zwingt Kind (10) zum Autofahren

+

Fort Pierce - Eine betrunkene Frau hat ihre 10-jährige Tochter gezwungen, sie mit dem Auto nach Hause zu fahren. Der Versuch endete an einer Hauswand. Doch die Mutter war um eine Ausrede nicht verlegen.

Die Frau war mit ihrer Tochter, dem achtjährigen Sohn und ihrem ebenfalls alkoholisierten Freund unterwegs. Weil sie selbst schon zu viel getrunken hatte, zwang die 33-Jährige das Mädchen, die Familie mit dem Auto nach Hause zu fahren, berichtet das Onlineportal tcpalm.com. Sie und der kleine Bruder nahmen auf der Rückbank platz. Ihr Freund saß auf dem Beifahrersitz, als die 10-Jährige sich in den Straßenverkehr einordnete und prompt mehrere Autos rammte. Daraufhin geriet das Mädchen in Panik, verwechselte das Gaspedal mit der Bremse und krachte mit dem Toyota in ein Haus.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Der Polizei erklärte die Mutter, dass ihr Freund ihrer Tochter lediglich ein paar Fahrstunden geben wollte. Dass er ebenfalls Alkohol getrunken hatte, habe sie nicht gewusst. Der Mann selbst gab gegenüber den Polizisten an, dass er zwei Bier getrunken hatte und nicht fahren konnte, weil er keinen Führerschein mehr besaß.

Er wurde inzwischen zu 13 Monaten Gefängnis verurteilt. Der Prozess gegen die Mutter läuft noch. Die Kinder wurden bei den Großeltern untergebracht.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.