Bestatter vertauscht Leichen

Familie trauert vor falschem Toten

Washington - Sie standen am offenen Sarg und konnten ihren Augen kaum trauen: Weil ein Bestatter zwei Leichen vertauschte, hat eine Familie in den USA eine Trauerfeier mit einem falschen Toten abgehalten.

Das Unternehmen verwechselte den Verstorbenen mit einem Toten, der im selben Hospiz und am selben Abend gestorben war.

Der Fremde trug auch die Kleidung des Verstorbenen und hatte ein Bild der Ehefrau unter dem Kissen. Die Angehörigen schreckten zusammen, als der Sarg bei der Trauerfeier geöffnet wurde und sie den Fremden erblickten. Zu allem Überfluss trug der Tote eine Plastiktüte über dem Kopf.

Doch der größte Schock kam erst nach der Trauerfeier: Das Unternehmen im Westküstenstaat Washington hatte die Leiche eingeäschert. Der Mann habe aber stets betont, dass er nach dem Tod keinesfalls verbrannt werden wolle, berichtete der Lokalsender KIRO 7 am Mittwoch. Das Unternehmen teilte mit, dass ein Fehler leider passieren könne.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.