11,4 Milliarden Fahrten

Fahrgastrekord: Deutsche lieben Bus und Bahn

+
Beliebt wie nie: Fernbusse.

Wiesbaden - Des Deutschen liebstes Fortbewegungsmittel ist das Auto. Aber Bus und Bahn holen auf. Jetzt wurde bekannt: Der Nah- und Fernverkehr auf großen Rädern und Schienen boomt.

Erneuter Fahrgastrekord bei Bussen und Bahnen: Fast 11,4 Milliarden Mal haben Fahrgäste im vergangenen Jahr den Nah- und Fernverkehr mit Bussen und Bahnen genutzt, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Damit legte der Linienverkehr um 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu.

Durchschnittlich wurden 2016 pro Tag 31 Millionen Fahrgäste im Linienverkehr befördert. Die stärkere Nutzung dieser öffentlichen Verkehrsmittel führen die Statistiker auch auf die gestiegene Zahl der Einwohner, Erwerbstätigen, Schüler und Studierenden zurück.

Über eine Milliarde Fahrten

Im Nahverkehr beförderten die Unternehmen demnach mehr als 11,2 Milliarden Fahrgäste - das waren 1,4 Prozent mehr als 2015. Dabei nutzten 5,3 Milliarden Fahrgäste die Linien-Omnibusse (plus 0,5 Prozent). Bei Straßen-, Stadt- und U-Bahnen wurden vier Milliarden Fahrgäste (plus 2,2 Prozent) gezählt, bei Eisenbahnen und S-Bahnen 2,6 Milliarden (ebenfalls plus 2,2 Prozent).

Die Zahl der Reisenden in den Fernzügen der Bahn stieg 2016 im Vorjahresvergleich sogar um 5,3 Prozent auf 138 Millionen. Zu den Gründen für den starken Fahrgastanstieg zählen den Statistikern zufolge auch Streckenerweiterungen und Sonderticketaktionen.

Moderate Zuwächse folgen auf Boom

Dagegen verzeichnete der Linienfernverkehr mit Omnibussen gemessen am Boom der Vorjahre nur noch moderate Zuwächse: 2016 wurden 24 Millionen Fahrgäste befördert. Das ist den Statistikern zufolge ein Plus von 4,3 Prozent.

Das Bundesamt wertete für die Statistik Angaben von rund 870 größeren Unternehmen im Liniennahverkehr mit Bussen und Bahnen und im Linienfernverkehr mit Bussen aus. Diese Unternehmen befördern jährlich mindestens 250.000 Fahrgäste. Außerdem wurden die Fahrgastzahlen aller Unternehmen im Eisenbahnfernverkehr einbezogen.

Lesen Sie auch: Busse im Linienfernverkehr boomen, aber bleibt die Sicherheit auf der Strecke?

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.