Neuer Flughafen noch nicht fertig

Ruhiger Betriebsauftakt in Tegel und Schönefeld 

+
Durch die geplatzte Eröffnung des neuen Flughafens Berlin-Brandenburg (Foto) müssen die anderen beiden Hauptstadt-Airports Tegel und Schönefeld statt der geplanten Schließung nun Überschichten schieben.

Berlin - Die Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld haben die zusätzliche Belastung durch die geplatzte Eröffnung des Hauptstadtflughafens bislang gut verkraftet.

"Es war ein milder und ruhiger Auftakt", sagte Flughafensprecher Ralf Kunkel am Sonntagmorgen. Eigentlich sollte am Sonntag der Hauptstadtflughafen in Betrieb gehen. Weil der nicht fertig wurde, müssen die alten Flughäfen nun die zusätzlichen Flüge aufnehmen. Kunkel sagte, Samstag und Sonntag seien die verkehrsärmeren Tage. In den nächsten Wochen werde sich die Lage ändern. "Fluggäste sollten auf jeden Fall mehr Zeit für die Anreise und den Aufenthalt im Flughafen einplanen."

dpa

Flughäfen in Deutschland

Flughäfen in Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.