Jetzt stehen die Betrüger vor Gericht

Dreiste Partnervermittler zocken Senioren ab

Mainz - Die Betrüger landeten vor Gericht: Mit einer miesen Masche zockten die Angeklagten Senioren ab, die auf der Suche nach einer Partnerschaft waren.

Wegen Betrugs an Senioren hat das Landgericht Mainz angebliche Partnervermittler zu Bewährungsstrafen verurteilt. Die vier Angeklagten hätten sich geständig gezeigt, sagte eine Gerichtssprecherin am Donnerstag. Das Urteil sei nach Gesprächen zwischen Gericht, Staatsanwaltschaft und Verteidigung bereits am Dienstag gefallen.

Die beiden Hauptangeklagten - ein 47-Jähriger aus Wonsheim (Rheinland-Pfalz) und ein 41-Jähriger aus Delitzsch (Sachsen) - wurden zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Ein weiterer Angeklagter erhielt ein Jahr auf Bewährung; das Verfahren gegen eine Frau wurde eingestellt. Laut Gericht hinterlegten die Angeklagten 200 000 Euro, um den Schaden bei ihren Opfern zum Teil wieder gutzumachen.

Senioren sind zu Vermittlungsverträgen überredet worden

Die Staatsanwaltschaft hatte den Angeklagten vorgeworfen, zwischen 2009 und 2013 vornehmlich Senioren falsche Leistungen vorgegaukelt zu haben. Sie hätten sie zu Vermittlungsverträgen überredet und versprochen, mit Hilfe einer Analyse passende Partner zu finden.

In Wahrheit hätten die Opfer nahezu willkürlich herausgegriffene Adressen anderer Singles bekommen. Zudem sollen die Angeklagten den Senioren gedroht haben, um sie zum Abschluss neuer Verträge zu bewegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.