Nach Après-Ski in italienischen Alpen

Betrunkener klettert auf 2400 Meter anstatt ins Hotel zurückzulaufen 

Nach einem feucht-fröhlichen Abend in den italienischen Alpen im Aostatal ist ein betrunkener Tourist auf einen 2400 Meter hohen Berg gestiegen anstatt ins Hotel zurückzulaufen. 

Cervinia - Ein Après-Ski-Abend ist für einen estländischen Touristen kurios geendet. Der Mann verbrachte laut der italienischen Nachrichtenseite La Stampa seinen Urlaub in Cervinia im Aostatal. Nach ausgiebigem Après-Ski fand der betrunkene Mann nicht mehr ins Hotel zurück. Stattdessen machte er sich auf in Richtung Alpen und bestieg einen Berg. 

Ausflug des Betrunkenen endete mit Einbruch in Skihütte

In der Annahme, zurück auf dem Weg ins Hotel zu sein, folgte der Tourist laut La Stampa einem mit Schnee bedecktem Weg, der ihn zu einem Skilift führte. Zwischen 2 und 3 Uhr nachts erreichte der Mann dann die Skihütte Igloo, die sich auf 2400 Metern Höhe befindet. 

Der Tourist brach in die Skihütte ein, um dort zu übernachten. Währenddessen hatte sich ein Suchtrupp gebildet, um den Mann zu finden. Der Vermisste wurde jedoch erst am nächsten Morgen vom Personal der Skihütte entdeckt. 

Seine nächtliche Bergbesteigung endete nur deshalb glimpflich, da er Zuflucht in der Skihütte gefunden hatte. 

Lesen Sie auch: Skifahrerin (13) zu betrunken für Talfahrt

Rubriklistenbild: © picture alliance / -/Kantonspoli / -

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.