Betrunkener parkt auf Autobahn - Sperrung

Olpe - Die A 45 bei Olpe musste in der Nacht zum Freitag kurzfristig gesperrt werden. Der Grund: Ein Autofahrer hatten seinen Wagen einfach auf der Fahrbahn geparkt.

Der betrunkene Fahrer war offenbar in einem vom Wintereinbruch ausgelösten Stau am Steuer eingeschlafen, wie die Dortmunder Polizei mitteilte. Als sich der Stau auflöste, blieb er mit seinem Wagen als gefährliches Hindernis auf dem rechten Fahrstreifen stehen. Die alarmierten Beamten entdeckten im Fahrzeug einen schlafenden 28-jährigen Bielefelder. Versuche, ihn durch Klopfen und Rütteln am Auto zu wecken, blieben erfolglos.

Erst als die Polizei die Seitenscheibe des Fahrzeuges einschlug und ihn aus dem Auto zerrte, erwachte der offenbar stark angetrunkene Mann aus dem Tiefschlaf und wehrte sich heftig. Nach einem positiven Alkoholtest wurde der Führerschein sichergestellt und der Wagen abgeschleppt.

Nach Einschätzung der Polizei war der 28-Jährige wohl am Donnerstagabend in einen durch Schnee, Eis und Kälte ausgelösten kilometerlangen Stau auf der A 45 geraten. Während der Warterei im Stau sei der Bielefelder wohl von seiner Müdigkeit übermannt worden und eingeschlafen. Möglicherweise habe er auch versucht, sich mit alkoholischen Getränken im kalten Auto warm zu halten.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.