Polizei schlägt Scheibe ein

Betrunkener schläft mit Fuß auf Gaspedal ein

+
Der Mann schlief seinen Rausch am Steuer aus

Bremen - Weil ein Auto nachts mit aufheulendem Motor auf der Straße stand, sich aber nicht bewegte, rief ein Mann in Bremen die Polizei. Die fand hinter dem Steuer des Wagens des Rätsels Lösung.

Der betrunkene Autofahrer schlief mit dem Fuß auf dem Gaspedal seinen Rausch aus, teilte die Polizei am Freitag mit. Den Gang hatte er aber nicht eingelegt.

Die 50 häufigsten und dümmsten Autofahrer-Ausreden bei TÜV Süd

Die 50 häufigsten und dümmsten Autofahrer-Ausreden bei TÜV Süd

Ein Anwohner rief die Beamten mitten in der Nacht zu dem Auto. Die Türen waren verschlossen, der Mann reagierte nicht - auch nicht, als die Beamten mit einem Hammer die Scheibe zertrümmerten. Sanitäter mussten den 48-Jährigen aus dem Wagen auf eine Trage heben und in eine Klinik bringen. Die Polizei ermittelt gegen den Mann jetzt wegen Trunkenheit im Verkehr.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.