Fahrstil alarmiert die Polizei

Betrunkener Schlepperkapitän zieht Luxusjacht durch Hafen

Wilhelmshaven - Ein betrunkener Schlepperkapitän hat eine 156 Meter lange Luxusjacht durch den Hafen von Wilhelmshaven gezogen. Sein Fahrstil machte die Polizei aufmerksam.

Dabei fuhr er so auffällig, dass die Besatzung der Jacht in der Nacht zum Donnerstag die Wasserschutzpolizei verständigte, wie ein Sprecher am Morgen sagte. Als die Beamten eintrafen, lag das Schiff schon wieder am Pier. Ein Alkoholtest beim Kapitän ergab einen Wert von 1,4 Promille. Erlaubt sind auf Schiffen ohne Fahrgäste maximal 1,1 Promille. 

Der betrunkene Kapitän muss nun mit einem Bußgeld rechnen und möglicherweise sogar sein Kapitänspatent abgeben.

Zahlt die Haftpflicht für Schäden im Suff?

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.