Fahrstunde der besonderen Art

Betrunkener Vater übt mit Sohn (13) Autofahren

Hagen - Früh übt sich, dachte sich ein Vater und ließ seinen 13-jährigen Sohn auf einem Parkplatz das Autofahren üben. Das Problem: Der Vater selbst war sturzbetrunken.

Eine Fahrstunde der besonderen Art hat die Polizei in der Ruhrgebietsstadt Hagen beendet. Als sie am Sonntagabend auf einem Parkplatz einen ziellos herumfahrenden Wagen stoppte, war ein 13 Jahre alter Junge am Lenkrad. Neben ihm saß sein Vater - der 38-Jährige hatte 2,0 Promille im Blut, wie die Polizei am Montag berichtete. Auf der Rückbank hatten die Mutter (54) und die ältere Schwester (14) des Jungen Platz genommen. Der 13-Jährige gab an, er habe ein bisschen Autofahren geübt. Dass sei doch im Beisein der Eltern auf Parkplätzen erlaubt, ließ der Vater die Polizeibeamten wissen. Die sahen das anders und erstatteten eine Anzeige gegen den 38-Jährigen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.