Test der Recruiterin

Wegen kapitalen Fehler: Bewerber kassiert nach fünf Minuten eine Absage

Ein Bewerber sitzt im Bewerbungsgespräch mit einer Personalerin.
+
Bewerbung: Der erste Eindruck beim Vorstellungsgespräch kann entscheidend sein.

Der erste Eindruck beim Vorstellungsgespräch ist wichtig. Dass er einen Bewerber sogar den Job kosten kann zeigt ein Vorfall, der sich im Netz verbreitet.

München - Der erste Eindruck zählt, heißt es. Auch beim Vorstellungsgespräch? Ein Bewerber für einen Job in der Kundenbetreuung hat diesen wichtigen ersten Eindruck offenbar so sehr vermasselt, dass er sofort eine Absage kassierte. Das behauptet zumindest eine Nutzerin in einem Beitrag auf der Plattform Reddit. Dass er scheiterte, lag aber nicht daran, dass er nicht die richtigen Tipps fürs Bewerbungen* befolgt hat. Sondern an einem viel grundlegenderen Fehler.

„Heute hat ein Kandidat sein Vorstellungsgespräch vermasselt - in den ersten fünf Minuten, nachdem er das Gebäude betreten hatte“, schreibt die Nutzerin namens sawta2112. Der Vorfall soll sich in dem Unternehmen ereignet haben, für das die Frau arbeitet. Ihr Reddit-Beitrag verbreitete sich schnell im Netz, wurde Tausende Male kommentiert und von diversen Medien aufgegriffen.

Bewerber vermasselt Vorstellungsgespräch bereits am Empfang

Genau genommen scheiterte der Bewerber bereits, bevor das Vorstellungsgespräch überhaupt begonnen hatte. „Er behandelte die Rezeptionistin herablassend“, schreibt die Nutzerin bei Reddit. „Sie begrüßte ihn und er erwiderte kaum den Augenkontakt. Sie versuchte, mit ihm ein Gespräch anzufangen, aber er vermied erneut Augenkontakt und zeigte kein Interesse daran, mit ihr zu sprechen.“ Das sollte sich als fataler Fehler des Bewerbers* herausstellen.

Was der Bewerber nicht ahnte: Es war alles Teil eines Tests. Denn die Rezeptionistin war in Wahrheit die Recruiterin, mit der er zum Vorstellungsgespräch verabredet war. Sie gab sich absichtlich als Empfangsmitarbeiterin aus, um sein Verhalten zu prüfen.

Die Recruiterin habe den Kandidaten daraufhin zu einem Konferenzraum geführt und ihm dort erklärt, dass er nicht zum Unternehmen passe. „Sie erklärte ihm, dass jeder Mitarbeiter im Unternehmen wertvoll sei und Respekt verdiene“, heißt es in dem Reddit-Beitrag. Dann dankte sie ihm für seine Zeit und sagte, dass das Vorstellungsgespräch beendet sei.

Bewerbung mit Hindernissen: Verhalten der Recruiterin stößt auf Beifall

Das Verhalten der Recruiterin stieß bei Reddit zum größten Teil auf Begeisterung. „Bingo“, kommentiert ein Nutzer. „Wenn er die Rezeptionistin schon so behandelt, wenn er sich für ein Vorstellungsgespräch von seiner besten Seite zeigen sollte, stellt euch vor, wie schlimm er dann erst im Arbeitsalltag wäre.“

Einige User berichten von ähnlichen Erfahrungen bei Bewerbungsgesprächen. Eine Nutzerin erzählt, dass ein Bewerber sie für die Aushilfe gehalten habe und fragte: „Wo ist dein Vorgesetzter, Süße?“ Ein positives Erlebnis hatte dagegen ein anderer Nutzer: Er hätte die Zusage für einen Job bekommen, weil er der Reinigungskraft die Tür aufgehalten habe. Dass es nur auf die fachliche Qualifikation ankommt, ist übrigens ein häufiger Irrtum bei Bewerbungen. Die sozialen Fähigkeiten sind oft ebenso wichtig.

Bei einigen Nutzern löste das Verhalten der Recruiterin dagegen Irritationen aus. Sie kommentierten, dass der Bewerber womöglich nicht aus Geringschätzung so gehandelt habe, sondern aus Unsicherheit oder Nervosität. Einige verweisen auf das Phänomen der sozialen Angst, dass bei manchen Menschen Scheu vor Fremden verursacht. Einzelne Nutzer ziehen sogar in Betracht, dass der Mann an einer Form von Autismus leiden könnte, die ebenfalls die Fähigkeit zu sozialer Interaktion beeinflusst.

Absage beim Vorstellungsgespräch: Konnte der Bewerber gar nichts dafür?

Die Verfasserin des Originalbeitrags bei Reddit versucht die Kritik zu entkräften. „Es war nicht nur mangelnder Augenkontakt. Er war schlicht unhöflich und behandelte sie, als ob sie unter seiner Würde sei. Als er merkte, dass er mit der Entscheiderin sprach, veränderte sich seine Persönlichkeit total.“

Außerdem hätte sich die Recruiterin im Nachgang noch einmal bei alten Arbeitgebern über den Bewerber erkundigt und dort erfahren, dass er schon mehrmals durch ein solches Verhalten aufgefallen sei. Das Fazit der Reddit-Autorin? „Sei nett zu jedem im Gebäude.“ *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.