Beyoncé, Fergie und Co.

Promis unterstützen Homosexuelle

+
Auch Superstar Beyoncé hat das Symbol der Human Rights Campaign (oben Links) geteilt.

New York - Prominente von Popdiva Beyoncé bis Star-Trek-Star George Takei unterstützen in den USA eine Kampagne in den sozialen Medien. Das pikante Thema: Die Zulassung der Homo-Ehe.

US-Stars „teilen“ in sozialen Netzwerken momentan fleißig das Logo der Menschenrechtsgruppe Human Rights Campaign, das seit Montag im Netz steht und die Anhörungen vorm Obersten Gericht in Washington begleiten: Pinke Gleichheitszeichen auf rotem Hintergrund. Bis Mittwoch ist es zehn Millionen mal geteilt worden, sagte HRC-Sprecher Fred Sainz. „Das zeigt Enthusiasmus und Leidenschaft“, fügte er hinzu.

Allein Beyoncé mit 44 Millionen "Followern“ bei Facebook sorgte für eine große Verbreitung. Sie fügte dem Logo eine persönliche Botschaft hinzu: „Es ist Zeit!!! # Gleichheit # HeirateWenDuLiebst.“ Black-Eyed-Peas-Sängerin Fergie ließ das Logo für sich selbst sprechen: „Keine Worte notwendig.“

Sainz sagte, im Netz werde sehr ernst über das kommuniziert, worüber die höchsten Richter beraten. „Dass dieses Logo sich in den sozialen Netzen verbreitet bedeutet, dass es von Individuen zu einem sehr ehrlichen Konzept reduziert wurde.“

Die bestverdienenden Promi-Pärchen

Platz 10: Top-Verdiener auf dem zehnten Platz ist Chris Martin, der Front-Sänger von Coldplay. Zusammen mit seiner Frau Gwyneth Paltrow brachte er 33 Millionen Dollar nach Hause. © dpa
Platz 9: Auf den hinteren Plätzen der bestverdienendsten Stars tummeln sich 2009 Tom Cruise und Gattin Katie Holmes. Sie verbuchten insgesamt 33,5 Millionen Dollar auf ihrem Konto - Katie trug lediglich eine halbe Million dazu bei. © dpa
Platz 8: Obwohl Jim Carrey derzeit noch den Löwenanteil verdient, holt Jenny Mc Carthy bereits fleißig auf. Mit einem Einkommen von insgesamt 34 Millionen Dollar belegen die Beiden den achten Platz. © dpa
Platz 7: Satte 35,5 Millionen Dollar landeten im Vorjahr auf dem Konto von Tom Hanks und Rita Wilson. Den größten Batzen davon brachte Hanks Gage für "Angels & Demons". © dpa
Platz 6: Die Moderatorin Ellen DeGeneres und ihre Partnerin Portia de Rossi konnten 2009 36 Millionen Dollar auf ihr gemeinsames Konto verbuchen. Sie belegen damit den sechsten Platz. © dpa
Platz 5: Auf dem fünften Platz finden sich David und Victoria Beckham wieder. Der Fußballstar und das ehemalige Spice-Girl verdienten im vergangenen Jahr 46 Millionen Dollar. © dpa
Platz 4: Auf 48 Millionen Dollar brachten es 2009 Will Smith und Jada Pinkett Smith. Trotz Rezession kann der Schauspieler Gagen-Forderungen in Höhe von 20 Millionen stellen. © dpa
Platz 3: Gerecht teilen sich Angelina Jolie und Brad Pitt ihr Jahreseinkommen in Höhe von 55 Millionen Dollar auf. Beide brachten in etwa gleich viel Geld nach Hause. © dpa
Platz 2: Zahltag hieß es 2009 für Harrison Ford. Er kassierte für Indiana Jones 65 Millionen Dollar. Zusammen mit den Einkünften seiner Frau Calista Flockhard ergab das einen Jahresumsatz von 69 Millionen Dollar. © dpa
Platz 1: Der Musiker Jay Z und die Sängerin Beyonce Knowles belegen mit 122 Millionen Dollar den ersten Platz der bestverdienendsten Promi-Pärchen. © dpa

Das Thema galt einst als heißes Eisen in der US-Politik. Doch zeigen jüngere Umfragen einen Meinungswandel. Eine Mehrheit der Befragten unterstützte zuletzt die Gleichstellung homosexueller Paare. Die religiöse Rechte lehnt sie nach wie vor strikt ab.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.