Bibliotheks-Dieb klaut fast 24.000 Bücher

Darmstadt - Die Zahl der historischen Bücher, die ein hessischer Beamter gestohlen haben soll, ist nochmal deutlich angestiegen. Inzwischen seien 23.000 bis 24.000 Werke sichergestellt worden, teilte die Polizei in Korbach am Montag mit.

“Dabei dürfte es sich auch um die endgültige Gesamtzahl handeln.“ Zunächst waren die Fahnder von rund 13.000 gestohlenen Büchern ausgegangen, darunter unter anderem ein knapp 450 Jahre alter Gesundheitsratgeber.

Inzwischen haben sich Hochschulen, Universitäten und Sammlungen aus dem gesamten Bundesgebiet gemeldet, wie die Polizei mitteilte. Sie hofften, dass vermisste Schätze nun wieder auftauchen. “Die nächsten Tage, wenn nicht Wochen, wird ein Ermittlungsteam mit der Bestandsaufnahme beschäftigt sein“, erklärte ein Polizeisprecher.

Top 10 - Die Haupstädte der Langfinger

Top 10 - Die Hauptstädte der Langfinger

Am vergangenen Dienstag (21. Februar) war ein Mitarbeiter des hessischen Wissenschaftsministeriums festgenommen worden, als er mit 53 Büchern aus der Bücherei des Schlosses Bad Arolsen verschwinden wollte. In seinem Einfamilienhaus in Darmstadt fand die Polizei zunächst rund 13.000 Bücher, die er aus Bibliotheken gestohlen haben soll. Später wurden weitere rund 10 000 Bücher aus dem Haus abtransportiert. Unter den geklauten Büchern sind laut Polizei auch Werke aus der Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Polen, Ungarn und Tschechien.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.