Hubschrauber sucht nach Tätern 

Banküberfall bei Bielefeld: Täter kamen schon in der Nacht – Mitarbeiter stehen unter Schock

+
Bielefeld: Ein Polizeihubschrauber suchte nach den Dieben. 

Nach einem Raub auf eine Volksbank-Filiale bei Bielefeld befinden sich die Diebe weiterhin auf der Flucht. Zwei maskierte Täter hatten die Bankmitarbeiter mit einer Schusswaffe bedroht und überwältigt. Die Polizei Bielefeld sucht dringend Zeugen. 

Update: 11.40 Uhr. Nach dem Raub auf eine Volksbank-Filiale bei Bielefeld suchen die Beamten dringend Zeugen. Besonders Bankkunden, die sich am Dienstagmorgen zwischen 7.30 Uhr und 8.30 Uhr im Foyer des Gebäudes aufhielten, werden gebeten sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 05231 / 6090 entgegen

Bielefeld: Angestellte nach Überfall geschockt

Update: 20. Februar. Auch einen Tag nach der Tat fehlt von den beiden maskierten Tätern jede Spur. Die Mitarbeiter der Bank stehen noch unter Schock. Die Polizei Bielefeld unterstützt die Ermittlungen am Mittwoch erneut. Die Diebe sollen am Dienstagmorgen nach dem Überfall mit einem dunklen Kombi davon gefahren sein. 

Die Diebe brachen zuvor Wertfächer auf und entkamen mit der Beute in unbekannter Höhe. Eine Suche, bei der auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam, endete erfolglos. Die Polizei Bielefeld sucht weiterhin Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können.

Einen Überfall hat es auch in Bremen auf eine Apotheke gegeben, wie nordbuzz.de* berichtet. Die Polizei reagierte schnell und fasste die Täter. Deren Alter ist kaum zu glauben.

Bielefeld: Bankmitarbeiter wurden gefesselt

Update: 15.48 Uhr. Wie die Polizei nun mitteilte, sollen an dem Überfall auf eine Volksbank-Filiale bei Bielefeld mindestens zwei Täter beteiligt gewesen sein. Die Diebe waren maskiert und drangen bereits in der Nacht auf Dienstag in das Gebäude sein. Am nächsten Morgen überraschten die Diebe dann die Bankmitarbeiter. Sie bedrohten die drei Angestellten mit einer Schusswaffe. Anschließend legten sie ihnen Fesseln an. Ein Bankmitarbeiter, der sich außerhalb des Gebäudes befand, erfuhr von dem Raub und alarmierte umgehend die Einsatzkräfte. 

Die Polizei forderte daraufhin Unterstützung aus Bielefeld an. Ein Sondereinsatzkommando rückte an. Die Geisel konnten sich aus eigener Kraft befreien. Die Ermittler durchsuchten daraufhin das Gebäude nach den Tätern. Doch diese flohen offenbar mit einem dunklen Kombi mit Paderborner Kennzeichen, der vor der Volksbank-Filiale gestanden haben soll. 

Ein SEK aus Bielefeld durchsuchte die betroffene Bankfiliale. 

Nach Raubzug: Unterstützung aus Bielefeld angefordert 

Erstmeldung: 19. Februar, 13. 35 Uhr. Am Dienstagmorgen, zwischen 8 Uhr und 8.30 Uhr kam es bei Bielefeld zu einem Großeinsatz der Polizei. Eine Volksbank-Filiale im benachbarten Kreis Lippe wurde offenbar überfallen. Umgehend wurden die Einsatzkräfte alarmiert, berichtet owl24.de*. 

Am Einsatzort angekommen, verschafften sich die Beamten einen Überblick über die Lage. Schnell war klar, dass sie diesen Einsatz allein nicht gewachsen waren. Die Polizisten forderten Verstärkung aus Bielefeld an. Ein Sondereinsatzkommando rückte an. 

Die Kollegen aus Bielefeld durchsuchten das Bankgebäude. Doch in die Täter konnten offenbar aus der Filiale entkommen. Das SEK rückte wieder ab. Derzeit sucht ein Polizeihubschrauber nach den Dieben, wie owl24.de* berichtet. Einige Straßen rund um den Einsatzort mussten zeitweise gesperrt werden. 

In Bielefeld stürmte ein Sondereinsatzkommando einen Wagen. Der Fahrer riss die Tür auf und versuchte zu fliehen. Dann wurde es spektakulär, wie owl24.de* berichtet.

*owl24.de und nordbuzz.de sind Teil des bundesweiten "Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks". 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.