Bier über alle Maßen - Massen strömen zum Oktoberfest

+
Eröffnung um 12.00 Uhr - und bereits um 13.20 Uhr wurde die erste Alkoholvergiftung auf dem Münchner Oktoberfest gemeldet. Foto: Sven Hoppe

Oans, zwoa, gsuffa! Die Maß Bier kostet 2015 auf dem Oktoberfest mehr als zehn Euro. Viele Promis leisten sich das - von Mireille Mathieu bis Florian Silbereisen. Und schon nach 80 Minuten kümmern sich Sanitäter um die erste Alkoholvergiftung.

München (dpa) - Keine anderthalb Stunden nach dem Bieranstich haben Sanitäter auf dem Münchner Oktoberfest schon den ersten Volltrunkenen versorgt. Ein etwa 50-Jähriger sei um 13.20 Uhr mit einer Alkoholvergiftung zu den Helfern gebracht worden.

Im vergangenen Jahr war das erste Alkoholopfer erst um 14.05 Uhr registriert worden. Um punkt 12 hatte das Oktoberfest begonnen. Bis zum 4. Oktober werden gut sechs Millionen Besucher erwartet. Sie müssen für die Maß Bier überall mehr als zehn Euro zahlen.

Mit zwei Schlägen zapfte Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) das erste Fass Bier an und rief: "O'zapft is! Auf eine friedliche Wiesn." Bei seiner ersten Wiesn-Eröffnung vor einem Jahr hatte Reiter noch vier Schläge gebraucht. Die erste Maß bekam - wie traditionell üblich - Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).

Unter den Gästen am ersten Wiesn-Tag waren viele Prominente. Gesehen und fotografiert wurden etwa die französische Sängerin Mireille Mathieu und der Sänger und Moderator Florian Silbereisen, die Schauspielerinnen Christine Neubauer und Lisa Martinek, der Schauspieler Hardy Krüger jr., die Unternehmerin und Filmstar-Exfrau Dana Schweiger und ihre Tochter, die Darstellerin Emma Schweiger ("Honig im Kopf"), DJ Ötzi, der Schlagerkomponist Ralph Siegel oder auch die Politiker Markus Söder und Claudia Roth.

Bayern-Fußballtrainer Pep Guardiola war hingegen schon am Freitag auf Distanz zu den Ein-Liter-Maßkrügen auf dem Oktoberfest gegangen: "Ich mag kleine, kalte Biere. Ein großes ist nach drei Minuten nicht mehr kalt. Und wenn das Bier nicht kalt ist, ist es nicht gut."

Dennoch drängten Massen von Münchnern und Touristen auf die Thersienwiese: Schon vor dem offiziellen Start der 182. Oktoberfest-Auflage wurden die ersten Bierzelte wegen Überfüllung geschlossen. An den Eingängen bildeten sich Schlangen.

Das größte Volksfest der Welt steht in diesem Jahr im Zeichen der Flüchtlingskrise. Die Behörden wollen die Ströme der Wiesn-Besucher und der Flüchtlinge am Münchner Hauptbahnhof trennen. Dort hatte sich die Lage in den vergangenen Tagen entspannt.

Homepage Oktoberfest

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.