Bikinis aus Neopren bieten festen Halt

+
Mit Schwung in den See: Neopren-Bikinis verrutschen dabei nicht so leicht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Tipp für sportliche Frauen: Bikinis aus Neopren. Der Stoff ist fest und hält besser. Außerdem wärmt er. Doch bei all den Vorteilen gibt es auch einen Nachteil. Ob Frauen damit leben können, müssen sie selbst entscheiden.

Berlin (dpa/tmn) - Bikinis und Badeanzüge aus Neopren eignen sich besonders für Frauen, die sportlich unterwegs sind und nicht nur zum Sonnenbaden an den Strand gehen. Die trendigen Bikinis aus dem Material von Surfanzügen haben den Vorteil, dass der Stoff relativ fest ist, erklärt Stilcoach Lisa Zimmermann aus Berlin.

Neopren-Bikinis halten die Form besser als die üblichen Bikinis und sitzen gut. Weil der Stoff etwas wärmer ist, friert man auch nicht so schnell, wenn man sich nach dem Schwimmen in den Schatten legt. Ein Nachteil: Häufig sind die sportlichen Bikinis etwas größer in der Schnittform, hinterlassen daher auch größere Bräunungsnähte.

Bikinis aus diesem Material haben häufig wenig Schnickschnack, kommen dafür aber in knalligen Neonfarben daher. Die oft sportlichen Schnitte stehen Frauen mit relativ gerader Figurform und wenigen Rundungen gut.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.