200 000 mehr als 2015

Trend zur Zweittanne: 29,5 Mio. Weihnachtsbäume verkauft

+
Eine Familie trägt einen Baum nach Hause. Foto: Julian Stratenschulte

Bad Honnef/Bonn (dpa) - Im Wohnzimmer und auf Balkon, Vorgarten oder Terrasse - immer mehr Verbraucher stellen zur Weihnachtszeit zwei Tannenbäume auf.

Der Mehrverkauf an Städte und Gemeinden sowie der anhaltende Trend zum Zweitbaum lasse den Absatz von Weihnachtsbäumen in diesem Jahr weiter ansteigen, berichtete am Freitag der Hauptverband der Deutschen Holzindustrie (HDH) in Bad Honnef bei Bonn.

Rund 29,5 Millionen Bäume seien verkauft worden, 200 000 mehr als ein Jahr zuvor. Doch fallende Preise hielten den Umsatz stabil, weil immer mehr Discounter, Baumärkte und Gartenfachcenter Weihnachtsbäume zu günstigen Preisen anböten.

"Die Baumfreude der Deutschen ist ungebrochen", resümierte der Verband. In vielen Haushalten würde der Weihnachtsbaum, der im diesen Jahr im Durchschnitt 1,70 Meter misst, schon in der Adventszeit und nicht erst am Heiligen Abend aufgestellt. Feststellbar sei auch ein Trend zu Bäumen im Topf, die kleiner seien und im Frühling ausgepflanzt würden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.