Überflutung und Zerstörung

Orkan "Xaver": Die Bilder von Donnerstag

Orkantief Xaver
1 von 78
Mit schweren Sturmböen zieht Orkantief "Xaver" über Deutschland. Morgens traf er mit voller Wucht auf die Küste, am Donnerstagnachmittag bewegte er sich ins Landesinnere vor. Und hinterlässt eine Spur der Verwüstung.
Orkantief Xaver
2 von 78
Mit schweren Sturmböen zieht Orkantief "Xaver" über Deutschland. Morgens traf er mit voller Wucht auf die Küste, am Donnerstagnachmittag bewegte er sich ins Landesinnere vor. Und hinterlässt eine Spur der Verwüstung.
Orkantief Xaver
3 von 78
Mit schweren Sturmböen zieht Orkantief "Xaver" über Deutschland. Morgens traf er mit voller Wucht auf die Küste, am Donnerstagnachmittag bewegte er sich ins Landesinnere vor. Und hinterlässt eine Spur der Verwüstung.
Orkantief Xaver
4 von 78
Mit schweren Sturmböen zieht Orkantief "Xaver" über Deutschland. Morgens traf er mit voller Wucht auf die Küste, am Donnerstagnachmittag bewegte er sich ins Landesinnere vor. Und hinterlässt eine Spur der Verwüstung.
Orkantief Xaver
5 von 78
Mit schweren Sturmböen zieht Orkantief "Xaver" über Deutschland. Morgens traf er mit voller Wucht auf die Küste, am Donnerstagnachmittag bewegte er sich ins Landesinnere vor. Und hinterlässt eine Spur der Verwüstung.
Orkantief Xaver
6 von 78
Mit schweren Sturmböen zieht Orkantief "Xaver" über Deutschland. Morgens traf er mit voller Wucht auf die Küste, am Donnerstagnachmittag bewegte er sich ins Landesinnere vor. Und hinterlässt eine Spur der Verwüstung.
Orkantief Xaver
7 von 78
Mit schweren Sturmböen zieht Orkantief "Xaver" über Deutschland. Morgens traf er mit voller Wucht auf die Küste, am Donnerstagnachmittag bewegte er sich ins Landesinnere vor. Und hinterlässt eine Spur der Verwüstung.
8 von 78
Orkantief "Xaver" fegt mit mehr als 120 km/h durch Deutschland und sorgt für Überschwemmungen, Frost und Flugausfälle.
9 von 78
Orkantief "Xaver" fegt mit mehr als 120 km/h durch Deutschland und sorgt für Überschwemmungen, Frost und Flugausfälle.

Hamburg/Kiel - Am Donnerstagvormittag erreicht Orkantief "Xaver" die Küste in Norddeutschland. Hier gibt es die ersten Bilder.

Die ersten Ausläufer des Orkantiefs „Xaver“ haben am Donnerstagvormittag Norddeutschland erreicht. Auf Sylt und an der Westküste Schleswig-Holsteins seien bereits Böen mit Windstärke zehn gemessen worden, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Bei schweren Stürmen der Stärke zehn mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern können Bäume brechen und größere Schäden an Häusern entstehen. Bis zum Abend sollten über Norddeutschland extreme Böen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 160 Stundenkilometern hinwegziehen. Die volle Wucht des Orkantiefs sollte im Laufe des Nachmittags auf die Nordseeküste treffen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Horror-Crash auf der A81 am Samstag - die Bilder
Mindestens zehn Autos sind auf der A81 Höhe der Ausfahrt Ahorn zusammengeprallt. Vier Menschen kamen dabei ums Leben. …
Horror-Crash auf der A81 am Samstag - die Bilder
Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (12)
Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (12)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.