Bilder der Wahl zur "Miss World 2009"

Bilder der Wahl zur "Miss World 2009"
1 von 17
Diesmal hat eine Brünette die Krone als schönste Frau der Welt für sich erobert: Kaiana Aldorino aus Gibraltar ist in Südafrika zur “Miss World“ gewählt worden.
Bilder der Wahl zur "Miss World 2009"
2 von 17
Die langbeinige Schönheit aus dem kleinen britischen Überseegebiet an der Südspitze Spaniens hatte spätestens mit ihrem Auftritt im Badeanzug die Herzen des Publikums für sich gewonnen.
Bilder der Wahl zur "Miss World 2009"
3 von 17
“Ich bin überglücklich“, strahlte die 23-jährige Verwaltungsangestellte,...
Bilder der Wahl zur "Miss World 2009"
4 von 17
... nachdem ihr die blonde Vorjahres-Siegerin Xenia Suchinowa aus Russland die Krone aufs lockige Haupt gedrückt hat.
Bilder der Wahl zur "Miss World 2009"
5 von 17
Zweite wurde “Miss Mexico“ Perla Beltran Acosta, dritte Tatum Kashwar aus dem Gastgeberland Südafrika, das das weltweit im Fernsehen ausgestrahlte Spektakel bereits zum siebten Mal ausrichtete.
Bilder der Wahl zur "Miss World 2009"
6 von 17
Die schönste Frau der Welt kommt erstmals aus Gibraltar: Kaiane Aldorino (23)
Bilder der Wahl zur "Miss World 2009"
7 von 17
Die schönsten Bilder der Wahl zur "Miss World 2009"
Bilder der Wahl zur "Miss World 2009"
8 von 17
Die schönsten Bilder der Wahl zur "Miss World 2009"
Bilder der Wahl zur "Miss World 2009"
9 von 17
Die schönsten Bilder der Wahl zur "Miss World 2009"

Bilder der Wahl zur "Miss World 2009"

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Amatrice - Italienische Rettungsteams haben am Montag drei Hundewelpen aus dem von einer Lawine verschütteten Berghotel …
Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen
Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Rom - Der Papst schickt eine emotionale Botschaft in die Abruzzen: "Danke für Eure Nähe, für Eure Arbeit, für Eure …
Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf