Binnenschiff bricht auseinander und sinkt

+
Dieses Binnenschiff ist am Freitagmittag beim Verladen von Kies auseinandergebrochen und gesunken.

Stolzenau - Ein Binnenschiff ist am Freitagmittag auf der Weser in Stolzenau im Landkreis Nienburg auseinandergebrochen und gesunken.

Beim Beladen mit einem Kies-Sand-Gemisch knickte das Schiff regelrecht ein, wie ein Polizeisprecher am Abend mitteilte. Lediglich Heck und Steuerhaus ragen demnach noch aus dem Wasser. Die Besatzung konnte sich unverletzt retten. Das für eine Ladung von 1.100 Tonnen ausgerichtete Schiff hatte bereits 800 Tonnen geladen, als es auseinanderbrach und sank.

Als Ursache vermutete der Sprecher Materialermüdung. Es traten mehrere Tausend Liter Treibstoff aus. Dennoch besteht den Angaben zufolge nicht die Gefahr einer Verschmutzung der Weser, da eine Verteilung des Treibstoffs im Wasser mit speziellen Schläuchen verhindert wurde.

Bis zum Abend wurden bereits 10.000 Liter Treibstoff abgepumpt. Weitere Maßnahmen, wie die Untersuchung des Havaristen durch einen Taucher und die Entladung des Schiffs, sollen dem Sprecher zufolge erst am Montag beginnen. Demnach kann es bis zu zwei Wochen dauern, bis das Schiff geborgen wird.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.