Birne, Apfel oder Sanduhr

Passende Hochzeitskleider für jede Figur

Ein Empire-Kleid lenkt vom eher kräftigen Oberkörper ab: So ein Modell mit hoher Taillennaht ist gut für die Apfelfigur.

Ob kräftige Hüften, breite Schultern oder starke Oberschenkel: Fast jede Frau hat eine Problemzone, die sie gern kaschieren möchte. Das gilt besonders für den Hochzeitstag. Doch um im Brautkleid zu glänzen, braucht man keine Modelmaße. Für nahezu jeden Figurtyp gibt es das passende Modell.

Download: PDF der Sonderseite "Familienfeiern"

Frauen mit einer Apfelfigur haben ausgeprägte Schultern, wenig Taille und häufig eine große Oberweite. Um von dem eher kräftigen Oberkörper abzulenken, rät die Frankfurter Stilberaterin Silke Gerloff zu einem Empire-Kleid. Dieses hat eine hohe Taillennaht, die sich meist direkt unter der Brust befindet. „Das Kleid eignet sich gut, um eine große Oberweite und ein Bäuchlein zu kaschieren“, sagt sie. Deshalb tragen es oft auch Schwangere.

Zu beachten sei, dass große Frauen ab etwa 1,75 Meter das Kleid nicht mit einer Naht unter der Brust tragen sollten, sagt die Brautkleid-Designerin Susanne Sixtus. Sonst wirken die Beine zu lang. Die Naht sollte dann lieber tiefer verlaufen.

Sixtus rät auch zu breiten Trägern, um die Schultern schmaler wirken zu lassen. „Wer neben breiteren Schultern auch kräftigere Oberarme hat, kann diese gut unter einem kleinen Bolero-Jäckchen verstecken“, sagt Gerloff.

Die Birnenfigur

Diese Frauen haben oft einen zierlichen Oberkörper, schmale Schultern und eine schlanke Taille. Kaschieren wollen sie ihre kräftige Hüften und die stärkeren Oberschenkel, erklärt die Personal Shopperin Sonja Grau. Das gelinge am besten mit einem Duchesse-Kleid, welches ein enges Oberteil und einen weiten Rock hat. „Die Weite wird oftmals durch einen Reifrock erreicht.“ Beliebt seien trägerlose Varianten, etwa Kleider mit einer Korsage.

Für Frauen mit einer Birnenfigur eignen sich laut Gerloff Materialien wie Taft oder festere Stoffe. „Das ist wichtig, damit der weite Rock nicht in sich zusammenfällt. Er soll ja die gesamte Unterkörper-Silhouette verstecken.“

Die Sanduhr-Figur

Bräute mit einer Sanduhr-Figur können sich laut Sixtus fast alles erlauben. „Sie haben eine sehr schlanke Hüfte, viel Busen und einen wohlgeformten Po.“ Diese Silhouette könne man am schönsten in einem Meerjungfrauen-Modell betonen. Dieses ist bis zum Oberschenkel anliegend und weitet sich dann zu einer Schleppe aus. (tmn)

Partner der Sonderseite

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.