Furchtbarer Verdacht

Nach Tod der Mutter Ermittlungen gegen 14-jährigen Sohn

Bitterfeld-Wolfen - Eine 58-jährige Mutter stirbt an schweren Kopfverletzungen. Bei der Suche nach dem Täter gibt es einen furchtbaren Verdacht.

Nach dem Tod einer 58 Jahre alten Frau in Bitterfeld-Wolfen ermittelt die Polizei wegen vollendeten Totschlags gegen ihren 14-jährigen Sohn. Er stehe weiterhin unter Verdacht, teilte die Polizei am Montag in Sachsen-Anhalt mit. Am Samstagmittag waren Rettungskräfte in die Wohnung der Frau gerufen worden, wo sie das Opfer mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen vorfanden.

Erste Ermittlungen hatten ergeben, dass die Frau zum Zeitpunkt ihrer Verletzung mit ihrem Sohn allein in der Wohnung war und dass dieser mit der Tat in Verbindung stehen könnte. Er wurde daraufhin vorläufig festgenommen und in eine spezielle Einrichtung gebracht, die Jugendlichen die Untersuchungshaft ersparen soll. Die Mutter kam auf die Intensivstation eines Krankenhauses und erlag dort am Sonntag ihren schweren Verletzungen, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mitteilten.

Zu dem Tatverdächtigen würden ab sofort keine weiteren Auskünfte gegeben, da seine Persönlichkeitsrechte aufgrund seines geringen Alters einem besonderen Schutz unterlägen, sagte ein Polizeisprecher. Die Ermittlungen konzentrierten sich weiterhin auf den 14-Jährigen. Die genauen Umstände und Hintergründe der Tat seien jedoch unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.