Blackout in Zürich: Freibier als Trost

+
Eine Frau steht am Donnerstag in Zürich vor einem Geschäft, das wegen des Stromausfalls geschlossen hat.

Zürich - Nach einem Blackout blieb die Innenstadt der Schweizer Bankenmetropole Zürich am Donnerstag rund zweieinhalb Stunden ohne Strom. Wer Glück hatte, bekam zum Trost Freibier.

Ursache sei ein Kurzschluss durch ein defektes Hochspannungskabel gewesen, hieß es bei den Elektrizitätswerken. In weiten Teilen der Stadt blieben kurz nach 11.00 Uhr die Straßenbahnen stehen und die Ampeln gingen aus. Zu einem anfangs noch befürchteten Chaos kam es jedoch nicht.

Irre: Bastler baut Auto-Mofa-Gefährt

Irre: Bastler baut Auto-Mofa-Gefährt

Viele Züricher reagierten mit Humor. Eine Bar tröstete die Gäste mit „Freibier bis es wieder Licht wird“, berichteten Zeugen. Ein Spaßvogel textete an mutmaßliche Kritiker des gerade in der Schweiz tagenden Weltwirtschaftsforums (WEF): „Hallo, das WEF findet in Davos statt. Bitte stellt den Strom in Zürich wieder ein. Danke.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.