Ohne moderne Technik

Kassetten und Videorekorder: Er lebt wie im Jahr 1986

+
Landkarte statt Navigationsgerät: Der Kanadier Blair McMillan (27) verzichtet mit seiner Familie für ein Jahr auf moderne Technik.

Guelph. Kein Internet, kein Handy, dafür Wählscheibentelefon und Kassetten: Der Kanadier Blair McMillan lebt mit seiner Freundin und den beiden Kindern (2, 5) ohne moderne Technik. Denn die Familie aus der Kleinstadt Guelph, südwestlich von Toronto im Süden Kanadas, hat die Zeit auf 1986 zurückgedreht.

Das ist auch optisch nicht zu übersehen: McMillan trägt schulterlange Haare, einen Schnauzbart und Klamotten aus den 80er-Jahren mit kurzen Jeans-Shorts und Tennissocken dazu. Zuhause hören die McMillans Musikkassetten statt CDs. Sie telefonieren mit einem Drehscheibentelefon statt mit dem Smartphone. All das ist ein Experiment. „Wir wollten herausfinden, ob wir ohne die schnelllebige Welt der Touchscreens und SMS auskommen können“, erklärte der 27-jährige Familienvater kanadischen Medien. Die Idee für das Retro-Experiment kam ihm, als er im Frühjahr mit seinem Sohn nach draußen gehen wollte: Doch der Fünfjährige fand das iPad seiner Mutter spannender.

In diesem Moment habe er sich an seine eigene Kindheit erinnert, sagt McMillan. Er habe daran gedacht, wie viel er früher draußen war und wie es wäre, die Zeit auf sein Geburtsjahr 1986 zurückzudrehen. Und so startete im April das Experiment: Die Familie zog in ein Haus, das vor 30 Jahren gebaut wurde, verstaute ihre modernen Geräte bei der Verwandtschaft, und das Paar löschte sogar seine Facebook-Profile. Die Regeln für das neue Leben: Im Achtziger-Haus gibt es keinen PC, kein Kabelfernsehen. Eishockey-Spiele werden im Radio gehört.

Besucher müssen ihre Handys abgeben. „Am Anfang war es schwer, auf die Errungenschaften der Moderne zu verzichten. Mittlerweile aber haben wir uns daran gewöhnt, und die Familie genießt es“, sagt McMillan. Sie hätten viel mehr zueinander gefunden. „Am Anfang dachte ich nur, Blair ist verrückt geworden“, sagt Morgan Patey, die Freundin des 27-Jährigen. Mittlerweile lebe sie glücklich in der Vergangenheit und habe sogar schon 15 Bücher gelesen – nicht auf dem Tablet, sondern auf Papier.

Ein halbes Jahr soll der Selbstversuch noch dauern. Auf eines freue sich McMillan aber jetzt schon, verrät der 27-Jährige: Eishockey wieder im Fernsehen verfolgen zu können – in Farbe und auf einem Flachbildschirm.

Von Jessica Berger

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.