Blitzeinschlag: 77 Kadetten in Klinik

Camp Shelby - Schock auf einem Trainingsgelände der amerikanischen Luftwaffenreserve. Nach einem Blitzeinschlag mussten 77 Kadetten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Nach einem Blitzschlag auf einem Militärgelände im US-Staat Mississippi sind 77 Kadetten ins Krankenhaus gebracht worden. Der Blitz schlug am Mittwoch in einen Strommast auf dem Trainingsgelände Camp Shelby ein, wie die Streitkräfte mitteilten. Die Kadetten der Luftwaffenreserve seien vorsorglich ins Krankenhaus gebracht worden, keiner von ihnen sei direkt vom Blitz getroffen worden. Alle seien in stabilem Zustand. Camp Shelby in der Nähe von Hattiesburg ist das landesweit größte Militär-Trainingszentrum im Staatsbesitz. Es umfasst unter anderem Nachbildungen irakischer und afghanischer Städte, die den Soldaten eine Ausbildung unter möglichst realistischen Bedingungen ermöglichen sollen.

Dort werden jedes Jahr Soldaten aus dem ganzen Land ausgebildet, und zehntausende Mitglieder der Nationalgarde wurden dort auf Kriegseinsätze im Irak und in Afghanistan vorbereitet.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.