Spiegelglatte Straßen

Blitzeis sorgt bundesweit für Unfälle

+
Mit spiegelglatten Straßen hatten Autofahrer in ganz Deutschland zu kämpfen.

Berlin - Gefährliches Blitzeis hat am Donnerstagmorgen in mehreren Teilen Deutschlands für glatte Straßen und Unfälle auf den Autobahnen gesorgt.

Vorübergehend musste die Autobahn 81 im Norden Baden-Württembergs ebenso teilweise gesperrt werden wie die A73 in Südthüringen. Dort wurde in Eisfeld bei Suhl ein Mensch in seinem Auto eingeklemmt und schwer verletzt, wie die Polizei berichtete. Im Großraum Suhl habe es zudem im Minutentakt Unfälle gegeben.

Blitzeis führte im sächsischen Vogtland in den Morgenstunden zu mehr als 60 Unfallmeldungen. Es blieb zunächst bei Blechschäden. Auf der A72 bei Burgstein nahe der deutsch-tschechischen Grenze rutschte ein Laster in den Straßengraben. Wegen zahlreicher Unfälle auf der A9 bildete sich nahe Bayreuth ein längerer Stau.

So wird das Wetter in Ihrer Region

Der Deutsche Wetterdienst sagte vorher, dass ein Tief am Donnerstag in Baden-Württemberg Schnee oder auch gefrierenden Sprühregen bringen könnte.

dpa

Die größten Winter-Irrtümer

Die größten Winter-Irrtümer

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.