Sommer im April: Die schönsten Bilder vom Wochenende

+
Zwei Jungen kühlen sich im Freibad Sonnenbad in Karlsruhe unter einem Wasserpilz ab

Berlin - Sonnenschein satt bei Temperaturen zwischen 25 und 28 Grad! Das Sommerwochenende im April lockte Tausende in die Natur. Sehen Sie hier die schönsten Bilder aus Biergärten, von Seen, Freibädern und aus der Natur:

Hoch Peggy hat Deutschland mit dem ersten Sommerwochenende des Jahres verwöhnt. Die höchste Temperatur wurde am Samstag mit 26,6 Grad im Norden Baden-Württembergs an der Station Waghäusel-Kirrlach gemessen, wie Christian Herold vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Sonntag sagte. Der Osten kam zunächst etwas kurz, holte dafür am Sonntag auf. Bundesweit waren Straßencafés voll besetzt, in Parks wurden die ersten Grillabende des Jahres veranstaltet und im Englischen Garten in München die ersten Anhänger der Freikörperkultur gesichtet.

Einige ganz Unverfrorene wagten das Bad in Seen und auch schon in Freibädern. Das sommerliche Intermezzo knapp zwei Wochen nach Beginn des kalendarischen Frühlings war aber nur von kurzer Dauer.

Die schönsten Bilder vom Wochenende

Sommer im April: Die schönsten Bilder vom Wochenende

Bundesweit war der Samstag laut Herold der wärmste 2. April seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vor mindestens 100 Jahren. Tagesrekorde gab es am Sonntag auch verbreitet im Osten. Der sogenannte Dekadenrekord für zehn aufeinanderfolgende Tage eines Monats sei aber nur an wenigen Stationen gebrochen worden, sagte Herold. Darunter war Saarbrücken, wo die Bestmarke vom 6. April 1961 mit 23,2 Grad auf 24,7 Grad verbessert wurde.

Meteorologische Sommertage mit mindestens 25 Grad gab es dem DWD zufolge am Samstag vor allem am Oberrhein sowie in Teilen von Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Am Sonntag erreichte Jena mit 25,2 Grad die Marke, in Stuttgart waren es immer noch 25,3 Grad. Ein Sommertag Anfang April kommt nicht allzu häufig vor. Es habe aber auch schon im März Tage mit mindestens 25 Grad gegeben, sagte Stefan Külzer vom DWD.

Schauer bringen Wetterumschwung

Mit dem Abzug von Hoch Peggy nach Russland hat auch der kurze “Aprilsommer“ ein Ende. Tief Günther sorgte bereits am Sonntag für Schauer, die in einem Band von Mecklenburg-Vorpommern bis Hessen gen Osten zogen. Das Tief sorgt auch zu Beginn der neuen Woche für Regen, Gewitter und deutlich kühlere Temperaturen. In der Nacht zu Dienstag ist laut DWD örtlich sogar wieder Bodenfrost möglich. Ein solcher Wetterumschwung sei Anfang April eher selten und typischer für den Sommer.

Am Mittwoch führt ein Hochdruckgebiet mit Zentrum über den Alpen wieder subtropische Luftmassen nach Deutschland. Dabei kann am Oberrhein erneut die 25-Grad-Marke geknackt werden. Danach werde es wieder wechselhaft und etwas kühler, sagte Herold. Besonders im Südwesten bleibe es aber für die Jahreszeit zu warm.

Frühes Ende der Skisaison

Das frühsommerliche Wochenende markierte auch das weitgehende Ende der Skisaison. Am Montag schließe mit dem Arberlift im Bayerischen Wald der letzte Lift in den deutschen Mittelgebirgen, teilte der DWD in Offenbach mit. Das Ende der Skisaison fällt den Angaben zufolge in diesem Jahr ungewöhnlich früh aus. Normalerweise liege Anfang April am Großen Arber noch über ein Meter Schnee, am Sonntag seien es nur rund 30 Zentimeter gewesen. Verantwortlich seien ausgebliebene Schneefälle im Januar und März.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.