Kippen nur noch unter der Ladentheke

Bürgermeister will New Yorks Zigaretten verstecken

+
Michael Bloomberg.

New York - Zigaretten könnte es in New York bald nur noch unter dem Ladentisch geben. Das plant zumindest Bürgermeister Michael Bloomberg.

Bloomberg stellte am Montag einen Plan vor, nachdem Tabak-Produkte in Geschäften nicht mehr frei sichtbar präsentiert werden dürfen. Während Nichtraucherorganisationen den Vorstoß begrüßten, gab es scharfe Kritik von Rauchern und der Tabak-Industrie.

„Die Auslagen suggerieren, dass Rauchen eine ganz normale Aktivität ist. Und sie laden junge Leute dazu ein, mit Tabak zu experimentieren“, sagte Bloomberg. Nach seinem Plan müssten Zigaretten künftig in Schubladen, Schränken, hinter Vorhängen oder eben unter dem Tresen aufbewahrt werden. Ähnliche Regeln gelten bereits in Island, Kanada, England und Irland, jedoch bislang nirgends in den USA.

Rauchen am Arbeitsplatz: Das sind Ihre Rechte

Rauchen am Arbeitsplatz: Das sind Ihre Rechte

ap

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.