Blutbad in Indien: Busfahrer läuft Amok

Neu Delhi - Ein indischer Busfahrer hat bei einer Amokfahrt durch die Millionenstadt Pune ein Blutbad angerichtet. Mindestens neun Menschen wurden getötet.

27 Menschen seien verletzt worden, als der Mann am Mittwoch durch die Straßen der Stadt am Bundesstaat Maharashtra raste, teilte die Polizei mit. Etwa 40 Autos seien beschädigt worden. Zu den Hintergründen der Tat wurde zunächst nichts bekannt.

Polizisten gelang es erst nach einer halben Stunde das Fahrzeug gewaltsam zu stoppen und den Täter festzunehmen. Den Angaben zufolge war er bei den staatlichen Verkehrsbetrieben beschäftigt. Den Bus hatte er am Morgen (Ortszeit) auf einem Betriebshof gestohlen.

Pune liegt rund 150 Kilometer südöstlich von Mumbai (Bombay) und ist einer der wichtigsten Standorte der indischen Automobilindustrie. In der Stadt haben sich in den vergangenen Jahren auch zahlreiche deutsche Hersteller und Zulieferer niedergelassen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.