Bochumer Schule geräumt

44 Verletzte bei Pfefferspray-Attacke

+
Rettungskräfte versorgen die verletzten Schüler und Lehrer.

In einer Bochumer Schule wurde Pfefferspray versprüht. Insgesamt sind dabei 44 Schüler und Lehrer verletzt worden. Die Schule wurde anschließend geräumt.

Bochum - In der Liselotte Rauner-Schule sind am Donnerstag 44 Schüler und Lehrer durch Pfefferspray leicht verletzt worden. Das Reizgas war nach Angaben der Polizei in einem Flur versprüht worden. Beim Verlassen des Klassenzimmers ist eine Schulklasse durch die Pfefferspray-Wolke gelaufen. Die meisten Betroffenen hätten sich dabei eine Atemwegsreizung zugezogen. Rund 580 Schüler und Lehrer mussten evakuiert werden.

Die Polizei vermutet, dass Schüler das Reizgas versprühten. Zwei der Leichtverletzten kamen vorübergehend in ein Krankenhaus. Einer war gestürzt und hatte sich an der Hand verletzt, ein anderer hatte stärkere Atemwegsbeschwerden.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Hinweise werden unter den Rufnummern (0234) 909-8405 und außerhalb der Bürodienstzeiten (0234) 909-4441 entgegengenommen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.