Landtag musste geräumt werden

Bombe gefunden! Innenstadt von Magdeburg evakuiert

+
Eine Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde in Magdeburg gefunden.

Magdeburg - Eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist in Magdeburg gefunden worden. Tausende Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. Erst am Abend wurde die Bombe entschärft.

Nach dem Fund einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg mussten tausende Menschen in Magdeburgs Innenstadt in Sicherheit gebracht werden.

Der Landtag sollte am Donnerstag genauso geräumt werden wie der Dom, das Hundertwasserhaus und viele Straßenzüge. Anwohner, Geschäftsleute, Ministeriumsbeamte, Ladenbetreiber, Schüler, Kunden und Touristen mussten das Areal in einem 500-Meter-Radius rund um den Munitions-Fundort verlassen.

Die Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war am Vormittag beim Abriss von DDR-Plattenbauten unweit des Domplatzes entdeckt worden.

Am Abend wurde die Bombe dann entschärft: Nach 35 Minuten seien die beiden Zünder aus der Bombe entfernt worden, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagabend. Die Evakuierung im Radius von 500 Metern um die Fundstelle sei aufgehoben, die Menschen könnten in ihre Wohnungen zurückkehren. In dem gesperrten Bereich sind laut Polizei etwa 6300 Einwohner gemeldet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.