Bombenanschlag auf Mallorca

Mallorca, Bombenanschlag
1 von 21
In Palmanova starben nach der Explosion einer Autobombe zwei Polizeibeamte in den Flammen.
Mallorca, Bombenanschlag
2 von 21
Wenige Augenblicke nach der Explosion beobachten englische Touristen den brennenden Polizeiwagen.
Mallorca, Bombenanschlag
3 von 21
Der Polizeibeamte Diego Salva Lezaun kam ums Leben.
Mallorca, Bombenanschlag
4 von 21
Auch sein Kollege Carlos Saenz de Tejada Garcia ist tot.
Mallorca, Bombenanschlag
5 von 21
Der Medienrummel war groß: Spaniens Innenminister Alfredo Perez Rubalcaba äußert sich zur Lage.
Mallorca, Bombenanschlag
6 von 21
Das ausgebrannte Wrack des Polizeiwagens.
Mallorca, Bombenanschlag
7 von 21
Spanische Einsatzkräfte riegeln den Flughafen Palma ab.
Mallorca, Bombenanschlag
8 von 21
Zahlreiche Touristen stehen ratlos vor den Anzeigetafeln am Flughafen Palma: Die Flüge wurden vorübergehend gestrichen.
Mallorca, Bombenanschlag
9 von 21
Spaniens Ministerpräsident macht die Terrororganisation ETA für den Anschlag verantwortlich.

Auf Mallorca sind zwei Polizeibeamte bei einem Bombenanschlag ums Leben gekommen. Die spanische Polizei hat die Sicherheitsvorkehrungen auf der Ferieninsel drastisch erhöht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.