Auf Boot eingeschlafen: Frau ertrinkt vor Chile

Santiago de Chile - Eine junge Chilenin ist im Pazifik ertrunken nachdem sie einem Boot eingeschlafen und vom Ufer abgetrieben war.

Rettungskräfte suchten vergeblich nach der Frau, die am Montagabend über ihr Handy um Hilfe gerufen hatte, wie der Rundfunksender Bío Bio berichtete. Sie habe getrunken und sei im Hafen bei Corral auf einem Boot eingeschlafen, erklärte sie. Als die Frau aufwachte, sei das südchilenische Festland nicht mehr zu sehen gewesen. Das Boot habe keine Ruder an Bord gehabt.

Zwei Schnellboote der Marine suchten nach der Frau. Doch erst am Dienstagmittag (Ortszeit) wurde ihre Leiche vier Seemeilen von der Küste entfernt von einem Hubschrauber aus entdeckt. Nicht weit entfernt fand sich auch das Boot mit den Stiefeln der Frau. Sie habe wahrscheinlich versucht, schwimmend das Ufer zu erreichen, erklärte dem Rundfunksender der Hafenkapitän von Corral, Osvaldo Cuadra.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.