Mitten im Einkaufszentrum

Bordelle in Hongkong als Toiletten getarnt

Hongkong - Die Polizei von Hongkong hat mehrere Bordelle ausgehoben. Sie operierten von umgebauten Toiletten mitten in einem Einkaufszentrum aus.

51 Frauen und 35 Männer seien bei der zweitägigen Razzia festgenommen worden, rund ein Viertel von ihnen sollen Verbindungen zu den Triaden, der chinesischen Mafia, haben, berichtete die "South Morning China Post" am Freitag. Die Prostituierten stammen demnach vom Festland, viele von ihnen lebten auch in dem weitgehend leerstehenden Einkaufszentrum im Norden der ehemaligen britischen Kronkolonie.

"Meines Wissens nach ist es das erste Mal, dass die Polizei Bordelle in umgebauten öffentlichen Toiletten entdeckt", sagte Chefermittler Law Kwok-hoi dem Blatt. Nach seinen Angaben arbeiteten die Frauen auch in leerstehenden Läden oder Büros im ersten Stock. Sie empfingen nur Stammkunden, die über einen geheimen Einlasscode verfügten. Pro Tag sollen es rund hundert Kunden gewesen sein. Laut Law waren die Bordelle seit rund zehn Monaten in Betrieb. Auf ihre Spur kamen die Fahnder im Rahmen von monatelangen Ermittlungen gegen die 14K-Triade, eine der größten und brutalsten Banden Chinas, die ihren Ursprung in Hongkong hat.

Prostitution ist in Hongkong erlaubt, doch müssen die Frauen unabhängig sein. Das Gesetz verbietet aber, dass Dritte - wie etwa Zuhälter - von den Einnahmen leben. Dennoch werden viele der Sexarbeiterinnen von den örtlichen Triaden kontrolliert.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.