Todesdrama in Köln

Bayreuther Uni-Präsident stirbt beim Joggen

Bayreuth - Der Präsident der Universität Bayreuth, Professor Rüdiger Bormann, ist bei einem Unfall in Köln ums Leben gekommen. Bundesweite Bekanntheit hatte er im Zusammenhang mit der Plagiatsaffäre um Karl-Theodor zu Guttenberg erlangt.

Wie die Uni am Montag mitteilte, wurde er beim Joggen von einer Straßenbahn erfasst und tödlich verletzt.

Nach Angaben der Polizei hatte der 60-Jährige am Sonntagnachmittag einen Gleisübergang bei Rotlicht überquert und die Bahn nicht bemerkt. Vier Menschen, die den Unfall beobachtet hatten, erlitten einen Schock.

Bormann hatte 1979 an der Universität Göttingen auf dem Gebiet der Metallphysik promoviert. Nach einer Forschungstätigkeit im Ausland lehrte er 20 Jahre lang als Professor für Metallphysik an der Technischen Universität Hamburg-Harburg. Seit April 2009 war er Präsident der Universität Bayreuth.

Bei der Plagiatsaffäre um die Doktorarbeit von Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) überzeugte Bormann nach Angaben der Hochschule „durch sachorientiertes und auf Transparenz bedachtes Management“. Anschließend habe er eine Reform der Doktorandenausbildung angestoßen, um die Qualitätssicherung zu verbessern.

Bayerns Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch (FDP) würdigte Bormann als dynamischen und hoch geschätzten Universitätspräsidenten: „Den Ausbau der Universität im Zuge des doppelten Abiturjahrgangs hat er optimal gestaltet und mit seiner weitsichtigen Berufungspolitik herausragende Wissenschaftler nach Bayreuth geholt“, sagte Heubisch laut Mitteilung. Zudem habe Bormann mit der Technologieallianz Oberfranken eine modellhafte Zusammenarbeit zwischen Universitäten und Hochschulen für Angewandte Wissenschaften ins Leben gerufen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.