Keine Gefahr für den Reaktor

Brände bei Tschernobyl-Ruine sind gelöscht

+
Ein großer Waldbrand in der Nähe des Unglücksreaktors von Tschernobyl wurde am Samstag vollständig gelöscht.

Kiew - Nach vier Tagen hat die Feuerwehr einen Waldbrand nahe der Reaktorruine von Tschernobyl im Norden der Ukraine vollständig gelöscht.

Das Feuer sei am Samstagmorgen endgültig erstickt worden, teilte der Katastrophenschutz mit. Die radioaktive Strahlung lag nach Behördenangaben an der Reaktorruine mit 58 Mikroröntgen pro Stunde leicht über dem "sicheren" Niveau von 50, für die Waldbrandgegend wurde ein Wert von 21, für die hundert Kilometer entfernte Hauptstadt Kiew von elf angegeben.

Der Waldbrand war am Dienstag in einer Entfernung von 15 bis 20 Kilometern von der Tschernobyl-Ruine ausgebrochen und wütete auf einer Fläche von bis zu 320 Hektar. Die Brandursache war unklar, die Behörden schlossen Brandstiftung nicht aus. Das havarierte Atomkraftwerk war nach Behördenangaben nicht gefährdet. In Tschernobyl hatte sich im Jahr 1986 die schlimmste Reaktorkatastrophe in der Geschichte der Atomenergie ereignet.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.